der vom Krieg zerstörte Hürtgenwald

Paul-Boesch-Weg [76]

Hürtgenwald

Inhalte teilen:

Paul Boesch war im Zweiten Weltkrieg Kompanieführer einer US-Einheit. Ihm gelang es Ende November 1944 den Ort Hürtgen einzunehmen und schließlich Bergstein zu erreichen.

Auf dem nach ihm benannten Weg erhalten Sie einen Einblick in das damals so umkämpfte Gebiet. Sie starten am Parkplatz "Brandenburger Tor". Direkt zu Beginn der Wanderung können Sie einen Blick auf eine amerikanische Erste-Hilfe-Station werfen. Durch das Tal, welches Boesch als „Death Valley“ bezeichnete, gelangen Sie zum Aussichtspunkt „Drei Eichen“. Hier haben Sie einen hervorragenden Blick über das Wehebachtal zur gegenüberliegenden Höhenschneise. Auf dem Weg zurück zum Parkplatz sehen Sie rechts weitere Schützenlöcher. Das dem Weg am nächsten gelegene Schützenloch war vermutlich Boeschs Gefechtsstand.

Markierung der Tour:

  • rureifel-weg-76_1
"Paul-Boesch-Weg [76]" als pdf"Paul-Boesch-Weg [76]" als gpx

Infos zu dieser Route

Start: Wanderparkplatz "Am Brandenburger Tor" (Brandenburger Tor 3), 52393 Hürtgenwald

Ziel: Wanderparkplatz "Am Brandenburger Tor" (Brandenburger Tor 3), 52393 Hürtgenwald

Streckenlänge: 6,5 km

Dauer: 02:00 h

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 129 m

Abstieg: 129 m

Merkmale:

  • Rundtour

Kartenmaterial

Wir empfehlen:

  • Wanderkarte Nr. 2 | Rureifel des Eifelvereins.

Diese erhalten Sie in unseren Tourist-Informationen vor Ort.

Rureifel-Tourismus e.V.

An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon: 0049 2446 805790

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn