Winter in der Rureifel

Herzlich willkommen in der Rureifel

So schön kann der Tag in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel beginnen!, © fotolia.de

Naturerleben pur!

Mächtige Wälder, naturnahe Bäche und Flüsse, imposanten Stauseen, fettgrüne und blütenreiche Wiesen, leuchtende Felder, steile Hügel und tiefe Täler prägen das Landschaftsbild der Mittelgebirgsregion im Bereich der Rureifel.

Weitere informationen

Wandergruppe

Zum nächsten Highlight:

Wandern in der Rureifel

Wandergruppe

Wandern in der Rureifel

Im ganz eigenen Tempo die Welt erkunden ... seit jeher ist es dies, was Menschsein ausmacht. Und je beschleunigter der Alltag wird, je schneller wir unsere Ziele erreichen können und dennoch immer häufiger im Stau-Stillstand stecken, desto größer wird die Sehnsucht nach Autonomie der Bewegung. Nichts erfüllt diese Sehnsucht perfekter als eine Wanderung durch unberührte Natur.

Weitere informationen

So schön kann der Tag in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel beginnen!, © fotolia.de

Zum nächsten Highlight:

Naturerleben pur!

Rureifel

Erlebnisse für Jung und Alt

Inhalte teilen:

Im Süden des Kreises Düren bilden die Kommunen HeimbachHürtgenwald, Kreuzau und Nideggen die Urlaubs- und Erholungsregion Rureifel. Das Wanderland Rureifel mit seinen rund 740 km ausgeschilderten Rundwanderwegen durchziehen die Rureifel. Von der kleinen 2 km Runde für Familien und Spaziergänger bis hin zu 23 km Wanderung für die ambitionierten Wanderer ist alles dabei. Die passende Wanderkarte und die individuelle Beratung erhält man in den Nationalpark-Toren und Infopunkten.
Sieben Rundwege geben Einblick in die Ereignisse des II. Weltkriegs im Hürtgenwald und Schmidt. Der Historisch Literarische Wanderweg mit seinen sieben Themenschleifen liefert dazu Wegbeschreibungen mit dem dazugehörigen historischen Hintergrund und der jeweiligen Darstellung in der internationalen Literatur. Offene und buchbare Führungen mit den History-Guides können die Einblicke noch vertiefen.
Klettern in NideggenKanufahren zwischen Heimbach und Obermaubach, Stand-Up-Paddeling auf dem Rursee, die Rureifel bietet eine Menge Freizeitmöglichkeiten der rasanten oder außergewöhnlichen Art. Auf den beiden Staubecken in Heimbach und Kreuzau-Obermaubach kann man es im Tret- oder Ruderboot etwas ruhiger angehen lassen. Den Rursee kann man zusätzlich noch mit dem Segelboot erkunden.
Neben dem Badestrand Eschauel in Nideggen-Schmidt bieten die Freibäder in HeimbachAbenden und Vossenack eine tolle Erfrischung in den warmen Sommermonaten. Wer das Wasser auch in den kälteren Monaten genießen will findet mit dem monte mare in Kreuzau eine richtige Wellnessoase.
Mit dem RurUfer-Radweg schlängelt sich einer der beliebtesten Streckenradwege der Region durch die Rureifel und verbindet sie mit MonschauDüren und Jülich und weiter bis Roermond.
Im Nationalpark-Tor in Heimbach sowie im Nationalpark-Infopunkt Zerkall kann man Pedelecs ausleihen und damit die Schönheit der Region noch besser genießen. Abgerundet wird das Rad-Angebot in der Rureifel durch das Mountainbike-Tourennetz, sowie den Mountainbike-Park Hürtgenwald.

Finde deine Unterkunft in der Eifel

Biberbeobachtung

Auf den Spuren der tierischen Baumeister

Die erfolgreiche Wiederansiedlung des größten europäischen Nagetiers begann vor gut 30 Jahren im Tal der Weißen Wehe. An dem kleinen Fließgewässer der Rureifel wurden 1981 drei Biberpaare freigelassen, deren Nachkommen heute die Rur von der Quelle bis zur Mündung sowie einige Nebenbäche besiedeln.

Weitere informationenAuf Karte anzeigen
Stilisierte Karte der Eifel

Weitere Highlights

Jubelnde Menschen bei der Befreiung in Caes, © Liberation Route Europe

Liberation Route Europe

Die Liberation Route Europe ist eine sich ständig erweiternde Route der Erinnerung, die bedeutende Meilensteine der modernen europäischen Geschichte miteinander verknüpft. Sie verbindet die wichtigsten Regionen, durch die die westlichen Alliierten von Südengland aus zur Küste der Normandie und weiter bei ihrem Vormarsch durch die belgischen Ardennen, Brabant, Arnheim, Nimwegen und den Hürtgenwald bis nach Berlin kamen. Die Route verläuft dann weiter bis nach Gdansk in Polen, wo fast zwei Generationen später eine demokratische Revolution zur Überwindung der Teilung Europas ihren Anfang nahm.