Wandergruppe

Wandern in der Rureifel

Kleine Spaziergänge oder anspruchsvolle Wanderstrecken, auf unseren 750 km ausgeschilderten Wanderwegen findet jeder seine passende Tour.

Inhalte teilen:

Wandern in der Rureifel ist einer der schönsten Wege, jeglichen Stress zu vergessen, wieder auf das eigene menschliche Maß herunterzuschalten, Atem zu holen, an Leib und Seele gesund zu werden oder zu bleiben. Wandern kann man hier fast überall: Losfahren, die Stadt hinter sich lassen, mit Bus oder Bahn zum Ausgangspunkt, das Auto an einem schönen Wanderparkplatz stehen lassen und losgehen! Nicht immer muss es eine lange und sportlich herausfordernde Tour sein. Schon ein kleiner Wald- und Wiesenspaziergang schenkt jede Menge Ruhe und Gelassenheit... und Wald gibt es in der Region rund um den Rursee und den Nationalpark Eifel natürlich mehr als genug! 
Außerdem führen kleinere Rundwanderwege durch diese einzigartige Naturlandschaft: Manche sind geheimnisvolle und verwitterte Pfade, die einen in die Wildnis locken und an jeder Wegbiegung Überraschendes bieten. Hier ist Pioniergeist gefragt. Andere sind ausgeschilderte und gepflegte Routen, die es auch untrainierten Wanderern leicht machen. Der Eifelverein hat viele dieser Strecken unter seiner kompetenten Obhut und feilt an den Strecken, um den für Wanderer schönsten und für die Natur schonendsten Verlauf zu garantieren.

Faszination der Weite und Geheimnisse der Nähe

Wer sich aufmacht auf die Höhen, wird in der Eifel fast überall mit einer faszinierenden Fernsicht belohnt. Die schönsten Panoramapunkte wurden als „Eifel-Blicke“ ausgeschildert. Nicht verwunderlich, dass alleine vierzehn von ihnen in der Rureifel zu finden sind. Bei klarem Wetter reicht die Fernsicht beispielsweise von der Waldkapelle bei Kreuzau-Obermaubach, der Heimbacher Burg Hengebach, dem Krawutschketurm in Hürtgenwald-Bergstein oder vom Kuhkopf bei Nideggen-Rath aus sogar bis zum bewaldeten Rücken der Ville, zum Kölner Dom oder zum Siebengebirge jenseits des Rheins. Wieder andere Routen bieten die spannendsten Einblicke vor allem dann, wenn der Wanderer ganz genau hinschaut, was zum Greifen nah rechts und links des Wegs lebt: Seltene Flechten an den Buntsandsteinfelsen bei Nideggen und Kreuzau oder auch die Strukturen der fantasieanregenden Felsformationen im Bereich der Mausauel offenbaren, wie intakt die Natur in dieser Gegend bis heute ist und welch spektakuläre Erdgeschichte den Menschen hier buchstäblich zu Füßen liegt. Faszinierende Schichten von Flussablagerungen mit verschiedenen Farben und Formen erzählen am Wegesrand von der langen Reise der Rur durch die geologischen Epochen. Sie wirken wie Skulpturen und Gemälde einer natürlichen Kunstgalerie. 

Ganz gleich ob die Wanderung die schützenswerte Tier- und Pflanzenwelt näher bringt, geologische oder kulturelle Schätze offenbart: Immer ist eine Rureifel-Tour zu Fuß purer Balsam für die Seele und eine Wohltat für den Körper. Sich im eigenen Geh-Rhythmus, in sauberer, frischer Luft und umgeben nur von den Geräuschen der Wälder zu bewegen bringt Psyche und Organismus in Balance: eine Kurzkur zur Stärkung der Gesundheit. Dabei sind die meisten Wege nur mit leichten oder mittleren Schwierigkeitsgraden versehen. Ausgestattet mit guten Wanderschuhen muss sich daher niemand scheuen, den ersten Schritt zu wagen... und viele weitere, die sich zu einem genussvollen Naturerleben verbinden.

Aktive Filter

  • Sortierung nach "Zufall"

Blick von der Rurbrücke auf den Nationalpark-Infopunkt Zerkall

Kalltalweg [25]

Länge: 10,5 km
Route: Parkplatz Nationalpark-Infopunkt Zerkall; Auel 1, 52393 Hürtgenwald-Zerkall bis Parkplatz Nationalpark-Infopunkt Zerkall; Auel 1, 52393 Hürtgenwald-Zerkall
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rundtour

Weitere Infos
Blick in den Hürtgenwald

Westwall-Weg [86]

Länge: 8 km
Route: Ortskern Simonskall bis Ortskern Simonskall
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos
photo-schmugglerpfad

Schmugglerweg [60]

Länge: 10,5 km
Route: Parkplatz St. Hubertus Kirche; 52385 Nideggen-Schmidt bis Parkplatz St. Hubertus Kirche; 52385 Nideggen-Schmidt
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos

Weheschlucht [46]

Länge: 14 km
Route: An der Kapelle; Germeter B399 bis An der Kapelle; Germeter B399
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rundtour

Weitere Infos
Blick von der Steilküste auf den Rursee

Eifeler Steilküste [19]

Länge: 14,1 km
Route: Schwammenauel, Rurseeschifffahrt; 52396 Heimbach - Hasenfeld bis Schwammenauel, Rurseeschifffahrt; 52396 Heimbach - Hasenfeld
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos
Ardbinna Wegstück

Ardbinna Wanderweg [04]

Länge: 19,8 km
Route: Dorfplatz Gey (Broichstr.); 52393 Hürtgenwald-Gey bis Dorfplatz Gey (Broichstr.); 52393 Hürtgenwald-Gey
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos
Rastmöglichkeit in der Drover Heide, © Gemeinde Kreuzau

Drover Heide [52]

Länge: 14,6 km
Route: Parkplatz Drover Heide, an der K28 bis Parkplatz Drover Heide, an der K28
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rundtour, familienfreundlich

Weitere Infos
Im Tal der Weißen Wehe

Archäologischer Wanderweg Hürtgenwald 1944-45 [94]

Länge: 4,1 km
Route: Hotel Altes Forsthaus bis Hotel Altes Forsthaus
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rundtour

Weitere Infos
Blick in die Tiefen des Hürtgenwaldes

Hemingway-Trail [44]

Länge: 16,1 km
Route: Parkplatz Glockenofen bis Parkplatz Glockenofen
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos
Waldkapelle

Felspassage [07]

Länge: 13 km
Route: Nationalpark-Infopunkt Zerkall bis Nationalpark-Infopunkt Zerkall
Schwierigkeitsgrad: mittel
Rundtour

Weitere Infos