Bei den Exkursionen mit der Sternenwerkstatt lassen sich wunderbare Eindrücke festhalten, © Harald Badenhagen

Sternenpark Nationalpark Eifel

Mit seinem funkelnden Sternenhimmel hat sich der Nationalpark Eifel 2014 als Sternenpark qualifiziert. Zehn Jahre nach seiner Gründung erhielt das Großschutzgebiet die bedeutsame Anerkennung der International Dark-Sky Association (IDA)

Inhalte teilen:

Seit 2010 bereitet der Kölner Astronom Harald Bardenhagen gemeinsam mit der Region ein Schutzgebiet für den Sternenhimmel vor: „Die Nationalparkregion Eifel ist eine der wenigen Orte in Deutschland, in denen man die Milchstraße mit eigenen Augen sehen kann.“

Neben dem nächtlichen Naturerlebnis dient die reduzierte Lichtverschmutzung dem Schutz der Natur und Artenvielfalt. Fledermäuse, Zugvögel und viele andere Tiere profitieren von dem geschützten Nachthimmel. Der nächste Schritt ist die Weiterentwicklung vom Sternenpark zu einem Sternenreservat, das neben dem vor Lichtverschmutzung strikt geschützten Nationalpark ein etwa 15 Kilometer breites Band um die Nationalparkgrenzen herum beinhaltet.

Veranstaltungen der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ lassen die Schätze des Nachthimmels mit bloßen Augen, Ferngläsern und Teleskopen auf der Sternwarte in Vogelsang IP erleben.

"Sternenbeobachtung 2016" als pdf

Astronomie-Werkstatt Sterne ohne Grenzen

Sülzgürtel 42
50937 Köln
Telefon: 0049 221 2829882

zur WebsiteE-Mail verfassen