Wider Weg

Wilder Kermeter & Wilder Weg

Die Wildnis für alle erlebbar zu machen ist eines der Ziele der Nationalparkverwaltung Eifel. Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter und der Wilde Weg bieten Wanderern mit und ohne Behinderung, alten und jungen Gästen, Naturerleben hautnah.

Inhalte teilen:

Im ökologischen Herzstück des Nationalparks gelegen umfasst der Wilde Kermeter ein barrierefreies Wegenetz von 4,7 Kilometern Länge. Die fein geschotterten Wege mit taktilen Unterschieden in der Bodenstruktur erschließen die international bedeutsamen Rotbuchen-Mischwälder und zwei beliebte Aussichtspunkte des Kermeters. Das am Felsvorsprung Hirschley befindliche Geländemodell lädt nicht nur sehbeeinträchtigte Besucher zum Ertasten der Wald-Seenlandschaft ein. Von der Hirschley eröffnet sich ein weiter Panoramablick über den Rursee, während der Aussichtspunkt Vogelsang-Blick Sicht auf die ehemalige NS-„Ordensburg“ Vogelsang bietet. Alle 250 Meter stehen Bänke zum Ausruhen. Zusätzlich ermöglichen an drei Standorten Sinnesliegen eine neue Perspektive in die entstehenden Urwälder aus zweiter Hand. Der Wilde Kermeter bietet auch barrierefreie Toiletten, Behindertenparkplätze und eine barrierefreie Bushaltestelle am Ausgangspunkt Parkplatz Kermeter.

Seit 2014 erweitert der barrierefreie Naturerkundungspfad „Wilder Weg“ den Wilden Kermeter. Besucher jeden Alters können hier in die entstehende Wildnis eintauchen. Zehn Erlebnisstationen informieren über die Waldentwicklung und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Wer mehr über die Kräfte und Auswirkungen von Stürmen auf den Wald erfahren oder sich in einer Forscherstation wie ein Wissenschaftler fühlen möchte, ist auf dem Wilden Weg genau richtig. Große und kleine Entdecker durchqueren den „Baumstamm-Tunnel“, erklimmen einen Kletterparcours oder lauschen einem Hörspiel über die Waldnutzung der letzten 2000 Jahre. Ein Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht besondere Einblicke in die Natur.